Bei fehlerhafter Darstellung des Kunstinfo.tipp klicken Sie bitte hier (online).


Marianne von Werefkin, Die schwarzen Frauen

Marianne von Werefkin, Die schwarzen Frauen, um 1910


Team Kunst und Kultur -  Kontakt


 

 

 



Kurz vor dem Finale des Reformationsjubiläums erreicht Sie diese Ausgabe von Kunstinfo.tipp mit vielfältigen Hinweisen auf Sehenswertes und Anregendes, Bemerkenswertes und Inspirierendes, auf spannenden Lesestoff und gelungene Crossover-Ansätze. Egal, ob Sie zu alledem in Kirchen, Museen oder im Kino fündig werden, ob Sie von Worten, Bildern oder Tönen und Musik angesprochen bis irritiert werden: Lassen Sie sich verführen durch den Reichtum von Kunst und Kultur in unserer Kirche, Region und darüber hinaus, verführen zu neuen Blickrichtungen und Einschätzungen, zu ungewöhnlichen Haltungen und überraschenden Herangehensweisen. Wenn Sie eigene Angebote dieser Art haben, kontaktieren Sie uns gerne!

Mit freundlichen Grüßen aus dem Arbeitsfeld
Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste

Dr. Matthias Surall, Achim Kunze, Dr. Simone Liedtke, Hartmut Reimers, Kerstin Grünwaldt

Kopfbild: Sprengel Museum Hannover © Fondazione Marianne von Werefkin, Museo Comunale, Ascona Foto: Herling/ Herling / Werner, Sprengel Museum Hannover



Ausstellungen
Thorsten Brinkmann, Röckler, 2016 © VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Thorsten Brinkmann. Life is funny, my deer!

  21.10.2017 – 04.02 2018. Kunsthaus Stade
Readymades erklärten Gebrauchsgegenstände zu Kunst und veränderten das Kunstschaffen des 20. Jahrhunderts nachhaltig. Es war ein wesentlicher Schritt in der Auseinandersetzung mit der Grenze zwischen Kunst und Alltag. Wie produktiv diese Auseinandersetzung nach wie vor sein kann, zeigen die Arbeiten von Thorsten Brinkmann.
Foto: Thorsten Brinkmann, Röckler, 2016 © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Öffnungszeiten, Katalog und mehr
Chiharu Shiota. Lost Words

Chiharu Shiota. Lost Words

   bis 19. November, Nikolaikirche Berlin
Chiharu Shiota, die ihre Heimat in Japan und ihr Atelier in Berlin-Prenzlauer Berg hat, machte mit ihren raumgreifenden Fadengespinsten, die zugleich überwältigend und filigran anmuten, international auf sich aufmerksam. Im Mittelschiff der Nikolaikirche wird Shiota eine Fadeninstallation zeigen, in die Bibelseiten eingewoben sind – ein Sinnbild der globalen Verflochtenheit der Reformation und der biblischen Botschaft. Die Ausstellung ist Bestandteil und Abschluss des umfangreichen fünfjährigen DEKALOG-Projektes der Guardini Stiftung und der Stiftung St. Matthäus zum Reformationsjubiläum, das auch Film- und Literaturprojekte umfasste.
Abb.: Chiharu Shiota, Foto: Sunhi Mang
zur Online-Ausstellung 
Max Beckmann. Welttheater

Max Beckmann. Welttheater

  30.09.2017 – 04.02.2018, Kunsthalle Bremen
Max Beckmann (1884–1950) war fasziniert von der Welt des Theaters, des Zirkus’ und der Varietés. In seinem Œuvre finden sich zahlreiche Gemälde, Druckgraphiken, Zeichnungen und Skulpturen, die sich unmittelbar auf diesen Themenbereich beziehen und seine Idee von der Welt als Bühne vermitteln. Ausgangspunkt der Ausstellung sind die reichen Bestände der Kunsthalle Bremen, die mit ihren Gemälden und dem fast vollständigen druckgraphischen Œuvre des Künstlers eine der größten Beckmann-Sammlungen Deutschlands besitzt. Dies wird ergänzt durch Leihgaben aus deutschen und internationalen Museen und Privatsammlungen.
Abb.: Max Beckmann, Apachentanz, 1938 (Detail), Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Foto: Lars Lohrisch, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Öffnungszeiten und mehr
Angela Hampel, Ohne Titel

Grafik Ost

  bis 07.01.2018, Sprengel Museum Hannover,
Die Ausstellung findet im Rahmen des überregionalen Verbundprojektes „Land der Grafik“, das sich grafischen Sammlungen mit Kunst aus der DDR widmet, statt. Die Grafik war vor allem in den 1970er- und 1980er-Jahren neben einem „Refugium der Künste“ auch ein „Medium der Freiheit“. Die SED-Kulturpolitik war an dieser Kunstform nicht sehr interessiert, andererseits nahm das Erlernen grafischer Techniken in den gut ausgestatteten Werkstätten und an den künstlerischen Fach- und Hochschulen einen hohen Stellenwert ein. Zudem spielte die Grafik eine wesentliche Rolle in der künstlerischen Sub- und Gegenkultur.
Abb. Angela Hampel, Ohne Titel, 1984, Lithografie auf Silberkarton,  VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: Herling / Gwose, Sprengel Museum Hannover
Öffnungszeiten und mehr 
Never Ending Stories

Never Ending Stories. Der Loop in Kunst, Film, Architektur, Musik, Literatur und Kulturgeschichte

  29.10.2017 – 18.02.2018, Kunstmuseum Wolfsburg, 
Mit „Never Ending Stories“ geht es um eine Recherche zum Phänomen der Endlosschleife in Kunst, Film, Architektur, Musik, Literatur und Kulturgeschichte. Das Kreisen in geschlossenen Systemen spannt sich vom altägyptischen Ouroboros – der Schlange, die sich in den eigenen Schwanz beißt – bis zu zeitgenössischen Multimedia-Installationen und kennzeichnet in der menschlichen Psyche Trance, Traum und Trauma.
Abb.: Zeichnen, 1948, Lithografie [Reproduktion], Sammlung Gemeentemuseum Den Haag © 2017 The M.C. Escher Company-The Netherlands. All rights reserved
Öffnungszeiten und mehr 

Erik van Lieshout - Sündenbock 

  bis 19.11., Kunstverein Hannover
Mit »Sündenbock« zeigt der Kunstverein Hannover die bislang umfassendste Ausstellung von Erik van Lieshout (*1968, lebt in Rotterdam) in Deutschland. Auf schonungslos direkte wie auch satirisch-humorvolle Weise thematisieren seine Werkkomplexe gesellschafts-politische Fragestellungen unserer Zeit und führen politische Missstände und gesellschaftliche Konflikte vor Augen.
Abb.: Plakat Kunstverein – Erik van Lieshout, Ausschnitt
Öffnungszeiten und mehr
Zeumer

Gute Kunst im ländlichen Raum - Brigitta Zeumer mit leichtem Farbenspiel vor den schweren Skulpturen von Perlagia Mutyavaviri

  Öffnungsz. bitte erfragen., Kleine Kunsthalle Fils
, Oeftinghausen, 2
7248 Ehrenburg
Charakteristisch für die abstrakten Arbeiten von Brigitta Zeumer ist der weite und leere Raum aus dem sich das Bild entwickelt. Sie schafft eine Konzentration auf die Stille, die unserer Zeit doch so fehlt, indem sie die unverwechselbaren Landschaftsaquarelle minimiert durch sehr sparsamen Farbeinsatz auf der Weite des weißen Grundes. - Mutige und moderne Formen, voller Ecken und Kanten, phantasievoll ineinander verwoben. Die Bildhauerin Perlagia Mutyavaviri aus Zimbabwe arbeitet kraftvoll aus dem schweren Stein schwebende Formen heraus, die den Skulpturen eine prägnante Ästhetik verleihen.
Abb.: Einladungskarte © Art-Edition-Fils
Kontakt

Unsere Kulturkirchen
Clemens Meyer

HILDESHEIM - Literaturhaus St. Jakobi 
Lesung mit Clemens Meyer

  09.11., 19:30 Uhr - Literaturhaus St. Jakobi Hildesheim
Clemens Meyer liest aus „Die stillen Trabanten" und spricht mit Thomas Klupp! Die Stadt bei Nacht: Ein Lokführer, der die Nachtfahrten liebt, bis ein lachender Mann auf den Schienen steht. Ein Wachmann, der seine Runden um das Ausländerwohnheim dreht und sich in die Frau hinter dem Zaun verliebt. Ein Imbissbudenbesitzer, der …
Bild: Literaturhaus St. Jacobi
Weiterlesen – und mehr
Katalog Trust Me

BREMERHAVEN - Kulturkirche Pauluskirche
Katalog "TRUST ME" ist erschienen

  
Nun endlich kann der Katalog zur Audio-Installation TRUST ME gekauft werden. Zu lesen und zu sehen sind Sätze aus den Hörstationen sowie Fotos, die die Künstlerin Geeske Janßen auf dem Weg durch Lehe gemacht hat.
Katalog bestellen
Abb.: Buchtitel
Termine in der Kulturkirche
Sehenswert

Luthers Erben spielen Luthers Erben

  12.11., 17 Uhr, Christuskirche in Harpstedt

Peter Henze hat zusammen mit 20 Seelsorger*innen des Kirchenkreises Syke-Hoya gewagt, ein Stück zu Martin Luther zu inszenieren. Der Titel trifft die Sache. Die Pastoren, Pastorinnen, Krankenhaus- und Altenseelsorger stehen in Luthers Erbe. Und nun spielen sie in einem Stück Luthers Erben ... ein Stück sich selbst und gleichzeitig auch historische wie erdachte Figuren.
Foto: Probenszene (land&kunst)

Weitere Informationen

"Marke Luther" - Briefmarkenausstellung zum Reformationsjubiläum

  bis 04.11. in St. Nicolai Lüneburg
Personen, Orte und Themen der Reformation zeigt der Ausstellungsmacher David Scherger. Die abwechslungs-reiche Darstellung der Kirchengeschichte auf kleinsten Motiven ist sicher nicht nur für Briefmarkenfreunde sehenswert. Auch zur Ausleihe für Ihre Gemeinde. Mail schreiben
Bild: Ausstellungsplakat
Öffnungszeiten und mehr 
Fortbildung

Zwischen Propaganda und Unterhaltung.
NS-Kinofilme im Kriegseinsatz

  09. bis 10.12., Kath. Akademie Schwerte
Die Akademie führt die Auseinandersetzung mit dem Thema NS-Propagandafilme fort. Das Seminar stellt herausragende Beispiele vor. Dabei kommen Produktionen, die der Generierung von Feindbildern dienten, ebenso zur Sprache wie (scheinbar) reine Unterhaltungsfilme.
Anmeldung und detaillierte Informationen

Kunstwanderungen – u.a. Internetbasierte Bildungsangebote

 

In der Nordkirche gefunden: In Dorf- und Stadtkirchen der Nordkirche sind Kunstwerke vom Mittelalter bis in die Gegenwart hinein zugänglich und erlebbar. Sie mit Ihnen gemeinsam zu entdecken ist das Ziel dieser digitalen Spaziergänge. Die Kunstwanderungen durch die Norkirche(n) sind in vier Reihen mit Einzelfolgen gegliedert. Die Einzelfolgen können Sie als PDFs  herunterladen und zu Hause öffnen …
Abb.: Homepage Nordkirche

Link zur Homepage

TONI ERDMANN & CO. Zur Aktualität der Filmkomödie - Tagung

  17.11. - 19.11., Evangelische Akademie Hofgeismar
Filmkomödien, eigentlich ein uraltes Genre, sind gegenwärtig überall en vogue. Das zeigt sich am weltweiten Erfolg von „Toni Erdmann“ (D 2016), dessen Remake in Hollywood bereits fest geplant ist, am seit Jahren anhaltenden Boom der französischen Gesellschafts-komödien, die auch hierzulande die Kinoprogramme dominieren. Scharfe und bittere Gesellschaftssatiren haben auch im englischen Kino eine lange, bis heute wirksame Tradition. All dies nehmen wir zum Anlass, um die thematische Reichweite sowie die Ausdrucks- und Wirkungsmöglichkeiten der Filmkomödie auszuloten.
Abb.: Akademie Hofgeismar
Anmeldung und mehr

On oder Off - Wie Kulturinstitutionen den digitalen Wandel gestalten

  29.11 - 01.12., Tagung Evangelische Akademie Loccum
Digitalisierung ist ein gesellschaftlicher Megatrend. Nicht selten fehlt es den Kulturinstitutionen an Geld, Ausstattung, Konzept und politischer Unterstützung, um den digitalen Wandel zu gestalten. Auf dieser Tagung bietet sich die Gelegenheit, Strategien und praktische Herangehensweisen zu erörtern. Dabei werden Beispiele aus unterschiedlichen Sparten betrachtet.
Abb.: Kreuzgang Kloster Loccum – Foto: Kloster Loccum
Anmeldung und mehr

Pop-Kultur

»An Tagen wie diesen« - Fotografien von Hans-Jürgen Burkard 

   bis 03.12, Eisfabrik Hannover
Hans-Jürgen Burkard, einer der großen deutschen Reportage-Fotografen, hat eine außergewöhnliche Deutschland-Reise unternommen: eine Reise, bei der ihm neue – und einige ältere – deutsche Liedertexte die Vorlage und der Assoziationsstoff für ein fotografisches Porträt deutscher Zustände und Befindlichkeiten waren. Die deutsche Popmusik, kritisch, ätzend, aber auch liebevoll und selbstbewusst: Was verrät sie über das Land, was zeigt sich in ihr? …
Foto: Hans-Jürgen Burkard
Öffnungszeiten und mehr

Nick Cave - Ein Popkosmos in Songs und Literatur. Zehn Beiträge zu seinem 60. Geburtstag am 22.09.2017

 
Genau wie sein Idol Bob Dylan kann Nick Cave als typischer Pop-Künstler der Postmoderne angesehen werden. Gleichzeitig eröffnet sich bei ihm in der Beschäftigung mit seinem Werk ein wahrer Popkosmos in Songs und Literatur, ein Kosmos voller Liebe und Leid, Glaube und Zweifel, Erotik und Spiritualität, Abgründigkeiten und Gegensätze, Gewalt und Tod, Sehnsucht und Spannungen – kurzum: ein Kosmos des Lebens in seiner Fülle aus Erbärmlichkeit und Pracht. In der Broschüre zum 60. Geburtstag sind zehn Beiträge versammelt, die verschiedene Werkstücke des Künstlers aus drei Jahrzenten seines Schaffens beleuchten und untersuchen.
Hier können Sie die Printversion bestellen
Bild: Cover der Broschüre
Zum Download der Broschüre

Nick Cave und das Kino. Eine Filmreihe und eine Hommage zum 60. Geburtstag

    30.10., 20.11., 29.11., Kino im Künstlerhaus Hannover
Dem Ausnahmekünstler Nick Cave wird eine 6-teilige filmische Werkschau gewidmet. Näheres siehe unter der Rubrik "Film".
Lesenswert

Fisch, Brot und Wein - das Abendmahl in der Kunst

Eine visuelle Reise zum Thema Abendmahl
Andreas Mertin lädt ein zu einer visuellen Reise mit 5 Reisestationen: Von den Katakomben zur Buchkunst - Die ersten 1200 Jahre - Von Giotto bis Leonardo - 1300-1500 - Von Riemenschneider bis Tintoretto - 1500-1600 - Von Rubens bis Goya - 1600-1800 - Aufbruch zur Moderne - Die letzten 200 Jahre.
Bild: aus Tà katoptrzómena
Zum Heft Nr. 109

Termine

BILDER95THESEN - Kirchenkunstaktion von Henning Diers

  29.10., 14 h , St. Marien Kirche Wechold, Ausstellung ab 06.11. in der Sparkasse Verden
Das große Bilder-Finale - Abschluss einer bundesweit einmaligen künstlerischen Auseinandersetzung mit Luthers Thesen. Seit Anfang 2016 entstanden in 95 Wochen Bilder zu den einzelnen Thesen, die Martin Luther 1517 in Wittenberg zur Diskussion stellte. These um These und Bild um Bild wuchs dieses Werk, um nun zum großen Finale zu kommen: Am 29. Oktober werden erstmals alle 95 Thesenbilder in einem Abschlussgottesdienst, dem großen Finale, zu sehen sein.
Bild: Anette Steuer © bilder95thesen.wir-e.de
Aktuelles und mehr zum gesamten Projekt

KunstGottesdienst im Sprengel Museum

  Sonntag, 03.12., 11:15 Uhr
Mit Matthias Surall, Haus kirchlicher Dienste, zum Werk von Marianne von Werefkin: Die schwarzen Frauen, um 1910.
Musik: Margit Kern, Akkordeon
Abb.: © Sprengel Museum
Veranstaltungskalender Sprengel Museum

Das Alter in der Popmusik
Tagesseminar zur Ausstellung "Silberglanz"

  13.01.2018, 10:00-17:00 Uhr, Landesmuseum Hannover
Begleitseminar zur Ausstellung „Silberglanz – die Kunst des Alters“. An ausgewählten Beispielen von Künstler*innen und Songs werden die verschiedenen Herangehensweisen und thematischen Schneisen verdeutlicht und zur Diskussion mit den Teilnehmenden geöffnet.
Abbildungen: Landesmuseum Hannover
Anmeldung

ICH BIN SO FREI - Kunstprojekt von Tillmann Terbuyken

  11.11., 17:00 Uhr, Zionskirche Worpswede
Reformationsjubiläum – warum mit Kunst? der Künstler Tillmann Terbuyken und Pastor Achim Kunze diskutieren mit dem Publikum. Tillmann Terbuyken - Künstler (Hamburg) - Preisträger des Kunstwettbewerbs „Ich bin so frei“ der Zionskirche Worpswede zum 500. Jahr der Reformation.
Foto: Felix Krebs (Ausschnitt)
Öffnungszeit und weitere Termine 

Gottesdienst über den Nick-Cave-Song "Jesus Alone"

  19.11., 10:00 Uhr, Apostelkirche Hannover
Im Rahmen der Reihe "Anders feiern" wird Pastor Dr. Matthias Surall am 19. November um 10:00 Uhr einen Gottesdienst über den Popsong "Jesus Alone" von Nick Cave gestalten. Thema ist die Frage „Wer ist Jesus?".
Abb.: Ausschnitt Werbeplakat
Zur Homepage der Apostelkirche
Film

THE SQUARE - Film des Monats Oktober 2017 - Jury der ev. Filmarbeit 

S, D, F, DK 2017, Regie und Drehbuch: Ruben Östlund
Der schwedische Regisseur Ruben Östlund, der für „The Square“ in Cannes die Goldene Palme bekam, kennt sich in der Kunstszene gut aus – sein Film steckt voller Anspielungen und Verweise. Aber er setzt keine Insiderkenntnisse voraus. Denn im Verlauf der klug gebauten Geschichte, aus der komische, dialog- und pointenreiche Einzelszenen wie Sketche herausragen, dringt immer mehr „Welt“ ins abgehobene Spiel der Künstler und Kulturfunktionäre, der Feuilletonisten und Sponsoren.
Bild: Filmkulturelles Zentrum
Zur Homepage Film des Monats

Ökumenische „Kirchen und Kino“-Reihe startet in neue Saison

  bis Mai 2018. 8 prämierte Filme werden in 8 Orten in Niedersachsen gezeigt
Alle Filme thematisierten die „Sehnsucht nach dem Anderen“ und nach einem „Mehr des Lebens“. Sie wurden ausgewählt aus 50 Streifen, die imvergangenen Kinojahr von der evangelischen und katholischen Filmarbeit in Deutschland und der Schweiz ausgezeichnet wurden. Zur Präsentation gehört jeweils eine kurze Einführung sowie im Anschluss die Möglichkeiten zum Austausch.
Die Materialien aller bisher gezeigten Filme werden nach und nach auf unserer Homepage eingestellt und sind hier zu finden.
Weitere Informationen zu Filmprojekt auf unserer neuen Homepage

Kirchen und Kino. DER FILMTIPP - Film für den Monat November: THE SALESMAN

Iran 2016, Buch und Regie: Asghar Farhadi
In seinem Oscar-gekrönten Film zeigt sich Regisseur Asghar Farhadi wiederum als der diplomatische Dissident unter den iranischen Gegenwartsregisseuren. Seine Gesellschafts-parabel schildert die Erschütterung des Alltags eines
Paares aus dem modernen Bildungsbürgertum, das sich nach einem Überfall entfremdet und massivem sozialen Druck ausgesetzt sieht.
Abb: © Verleih 24 Bilder
Zur Kirchen-und-Kino-Homepage

NICK CAVE und das Kino

Eine Hommage zum 60. Geburtstag
In Kooperation mit dem Kommunalen Kino im Künstlerhaus in Hannover und dem Arbeitskreis Kirche und Film:
  • 30.10.2017, 20:15 Uhr "The Road To God Knows Where" von Nick Cave. Mit einer Einführung von Christine Schröder
  • 20.11.2017, 19:30 Uhr "Lawless - Die Gesetzlosen" von Nick Cave. Mit einer Einführung von Wolfgang Blaffert
  • 29.11.2017, 19:30 Uhr „One More Time With Feeling“ von von Nick Cave. Mit einer Einführung von Dr. Matthias Surall.
Abb.: Flyer Kommunales Kino (Ausschnitt)
Zum Flyer des Kommunalen Kinos
Angebote

SHARING HERITAGE -
Mitmachen und fördern lassen

 
2018 wird Europäisches Kulturerbejahr! Wie können Sie Mitmachen? Projekte in Deutschland, die dem Aufruf zur Mitwirkung folgen – auch bestehende oder bereits geplante –, können als Aktivitäten des Europäischen Kulturerbejahres 2018 aufgenommen werden.
Mitmachen
Foto: sharingheritage
Auch Förderung ist möglich

BILDER95THESEN -
Bilderzyklus von Henning Diers

Vielleicht demnächst in Ihrer Gemeinde?
Diese 95 Bilder, in 95 Wochen gemalt, können als Gesamt-kunstwerk beim Künstler direkt ausgeliehen werden. Einen Überblick zu den einzelnen Werken und zum Gesamt-kunstwerk finden sie hier.
Abb.: These 85, Foto: Anette Steuer
Kontakt zum Künstler

Haben Sie noch Fragen?

Pastor Dr. Matthias Surall beantwortet sie gerne!

0511 1241-431

E-Mail senden

 

Pastor Dr. Matthias Surall
Beauftragter für Kunst und Kultur

 


Verantwortlich für den Inhalt

Arbeitsfeld Kunst und Kultur
www.kunstinfo.net

Pastor Dr. Matthias Surall
Tel.: 0511 1241-431

Archivstraße 3
30169 Hannover

Dieser Kunstinfo.tipp ist ein Service des Arbeitsfeldes Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Archivstraße 3, 30169 Hannover

www.kirchliche-dienste.de